This website uses cookies in order to improve user experience. If you close this box or continue browsing, we will assume that you are happy with this. For more information about the cookies we use or to find out how you can disable cookies, see our Cookies Notice.

Portfolio

Traditionelle Anlageklassen

Mit dem überwiegenden Teil unseres ausgewogenen Portfolios decken wir traditionelle liquide Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und Rohstoffe ab. Die Grafik veranschaulicht den aktuellen Aufbau eines ausgewogenen Beispielportfolios. Dieses beinhaltet auch alternative Anlageklassen.1

Quellen: Regional Investment Committee (RIC), Deutsche Asset Management Investment GmbH, Deutsche Bank AG, Stand: 22.03.2016. * inklusive Convertibles

Aktien

Vor dem Hintergrund makroökonomischer Herausforderungen und weiterhin bestehender geopolitischer Risiken ist es besonders wichtig, bei den erwarteten Gewinnen, Bewertungen und Indexzielen realistisch zu bleiben. Auch hohe Volatilität dürfte uns weiter begleiten. Im März haben wir unsere Gewinnwachstums- und Bewertungserwartungen und mit ihnen unsere Indexziele auf Jahressicht deshalb zurückgenommen. Allerdings sehen wir Aktien der Schwellenländer, besonders in Asien, inzwischen etwas weniger negativ, schon wegen der Stabilisierung vieler Schwellenländerwährungen und Rohstoffpreise.

Anleihen

In den nächsten zwölf Monaten dürften Anleihen der europäischen Kernstaaten nur minimale Renditen abwerfen. Aber bei anderen festverzinslichen Anleihen sollte es durchaus Chancen geben. US-Anleihen, die als Investment Grade eingestuft sind, dürften weiter von der offensichtlich hohen Bereitschaft des Marktes zur Aufnahme von Neuemissionen profitieren. Bei Hochzinsanleihen der Eurozone bleiben die vergleichsweise höhere Ratingqualität und geringere Energieabhängigkeit als in den USA stützende Faktoren. Bei Anleihen aus den Emerging Markets dürften weiterhin länderspezifische Probleme im Vordergrund stehen.

Rohstoffe

Die zuletzt wieder höheren Ölpreise waren zwar ermutigend. Bevor die Erholung weitergeht, müssten jedoch wahrscheinlich erst einmal deutlich die Lagerbestände abgebaut werden, frühestens wohl in der zweiten Jahreshälfte 2016. Die Ölproduktion dürfte, besonders in den USA, durch höhere Kapitalkosten gedämpft werden. Auf Jahressicht sehen wir den Preis für ein Fass US-Rohöl der Sorte WTI bei 50 US-Dollar. Beim Goldpreis erwarten wir in den nächsten zwölf Monaten leichte Rückgänge, nicht zuletzt weil wir von zwei weiteren Zinserhöhungen der Fed und einem anhaltend starken US-Dollar ausgehen.

ref-1

1 Investitionen in Alternative Anlagen werden im folgenden Kapitel behandelt. Alternative Anlagen sind nicht für jeden Anleger geeignet.

Verwandte Einträge

16.02.2018 Chart of the week

Chart of the Week

Konjunkturoptimismus treibt derzeit Rentenmärkte stärker als Inflationsangst.

13.02.2018 CIO Flash

Wir bleiben konstruktiv

Unsere Ziele für Dezember 2018, leicht angepasst.

09.02.2018 Aktien

Deutsche Aktien – was sonst?

Mit der Korrektur sind deutsche Aktien noch attraktiver geworden.

09.02.2018 Chart of the week

Chart of the week

Zurück zu alten Normalzuständen

07.02.2018 Makro-Ausblick

"Niedrig und langsam" – vorerst

Warum sich niedrige Arbeitslosigkeit nach wie vor auf Löhne und Preise auswirkt

06.02.2018 CIO Flash

Ein Stück mehr Normalität

Starker Jahresauftakt und Inflationssorgen lösen Korrektur aus. Wir bleiben optimistisch.

06.02.2018 Investment-Ampeln

Investmentampeln

Unsere taktische und strategische Sicht

02.02.2018 Chart of the week

Chart of the Week

An den Rentenmärkten tut sich derzeit Seltsames

26.01.2018 Chart of the week

Chart of the Week

US-Gewinnprognosen starten stark ins Jahr 2018

19.01.2018 Chart of the week

Chart of the week

Unsere Präferenz für deutsche Aktien, erklärt anhand des Dax Kursindexes

05.01.2018 Investment-Ampeln

Investmentampeln

Unsere taktische und strategische Sicht

22.12.2017 Makro-Ausblick

Bitte kein Bit-Coin

So genial die Idee, so offen seine Zukunft. Die liegt eben doch in Staatshand.

20.12.2017

CIO View in Kürze

Marktausblick 2018

15.12.2017 Chart of the week

Chart of the week

Staatsanleihen sind langweilig? Von Wegen!

07.12.2017 Fokus

Wann endet der Bullenmarkt?

Droht nach der langen Bergfahrt jetzt eine größere Korrektur?

07.12.2017 Anleihen

Auch bei Renten geht noch was

Unternehmens- und Schwellenländeranleihen in 2018 bevorzugt.

07.12.2017 Prognosen

Unsere Prognosen

Alle Prognosen auf einen Blick

07.12.2017 Makro-Ausblick

Was schiefgehen könnte

Obwohl von Inflation wenig zu merken ist, sollte sie genau beobachtet werden.

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Artikel oder zur aktuellen Seite.